1Kara: Solo Karaoke in Shinjuku

Karaoke

Ob Sie einfach nur üben wollen, andere nicht mit schiefem Gesang belästigen wollen oder einfach nur zum persönlichen Vergnügen, es gibt viele Gründe, allein zum Karaoke zu gehen. „Hitokara“ (hitori: allein, kara: Karaoke) ist in Japan sehr beliebt und es gibt einen Ort in Shinjuku, Tokio, der sich auf Besucher spezialisiert hat, die allein eine Karaoke-Kabine betreten. Ich hatte eine neue Liste mit Liedern, die ich noch nie beim Karaoke gesungen hatte, also machte ich mich auf den Weg nach Shinjuku für eine zweistündige(!) Session.

Ich ging an einem frühen Montag dorthin, gleich nach dem Frühstück. Die über 40 Kabinen waren offensichtlich nicht ausgebucht, aber bevor es losging, musste ich 1Kara-Mitglied werden. Im 1Kara gibt es kostenloses Wifi und man kann damit sofort die App „Karaoke Manekineko“ herunterladen, die übrigens auch international verfügbar ist. Die Mitarbeiter fragten mich auch, ob ich in Japan lebe, aber sie verlangten weder eine japanische Adresse noch ein bestimmtes Visum. Schließlich gibt es noch eine Reihe von Kopfhörern, die man ausleihen kann.

Karaoke controller

Ein wichtiger Teil ist die Auswahl des Raumes. Sie sind zwar alle schalldicht, aber nicht mit den gleichen Geräten ausgestattet. Das bedeutet auch einen Unterschied bei den verfügbaren Titeln. Ich habe die neueste Maschine angefordert, da ich verschiedene Songs aus 2019 und 2020 auf meiner Liste hatte. Letzteres ist vielleicht auch das Wichtigste, was man vorbereiten sollte, bevor man zu einer 1Kara geht: Ich wollte nicht zu viel Zeit damit verschwenden, über meinen nächsten Titel nachzudenken. Also bereitete ich eine Playlist vor, sorgte dafür, dass sie länger als zwei Stunden war und hörte sie immer wieder an.

Die Kabinen sind groß genug für zwei Personen und es gibt sogar ein zweites Mikrofon in der Kabine. Die Suche nach Songs und Künstlern erfolgt über ein Tablet. Man kann per Tastendruck zwischen japanischen Kana und dem römischen Alphabet wechseln, einen Titel sofort zum Singen oder in die Warteschlange einfügen und den aktuellen Song abbrechen.

Und so sang und sang ich – von Klassikern (Speed, „White Love“) bis zu neuen Songs (E-Girls, „Betsu Sekai“). Es gab ein paar Songs, die nicht in der Datenbank waren – hauptsächlich Indie-Veröffentlichungen. Die Zeit sollte eigentlich zehn Minuten vor Ende der Session angezeigt werden, aber auf meinem Bildschirm erschien keine Meldung.

Ich habe dieses Mal eine rein japanische Sitzung gemacht, aber es gibt auch viele englische und koreanische Lieder in japanischen Karaoke-Kabinen. Nach meiner 1Kara-Session wusste ich definitiv, welche Lieder ich zu meiner Karaoke-Masterliste hinzufügen würde, welche Lieder ich mehr üben und welche ich besser weglassen sollte. Seltsamerweise waren die Lieder, die meiner Meinung nach am schwierigsten waren, die Lieder, die oft zwischen Japanisch und Englisch wechseln.

Meine Trackliste (ich habe die Interpretennamen in lateinischer Schrift gehalten):

Babymetal – ギミチョコ!!- Gimme chocolate!!
Morning Musume – さよならSEE YOU AGAIN
Arashi – One Love
Speed – White Love
Kyary Pamyu Pamyu – PonPonPon
Utada Hikaru – Goodbye Happiness
Foorin – Paprika
Base Ball Bear – 全ては君のせいで
Sakanaction – 新宝島
Eve – 闇夜
Ikimonogakari – Sakura
The Oral Cigarettes – 混乱Hey Kids!!
Keyakizaka46 – 二人セゾン
Seven Billion Dots – Stay with me
J Soul Brothers – R.Y.U.S.E.I.
May’n – ViVid
E-Girls – 別世界
Monkey Majijk+sandwichman – Umarvellous
Band Maid – Domination
Official Higedandism – Pretender
AKB48 – 会いたかった
dream – この夏が終わるまでに

Author: MiaJaap

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.