Okunoshima – Japans Kanincheninsel

Häschen! Natürlich kann man sich in einem der Bunny-Cafés in Tokio eine Portion Niedlichkeit in Hasenform holen, aber die Nummer eins für Fans der niedlichen Tiere ist eine kleine Insel in der Präfektur Hiroshima: Okunoshima. Ich war dieses Jahr im Rahmen meiner Sommerreise nach Japan dort, und obwohl ich nicht von Kaninchen gejagt wurde, gab es viele nahe Begegnungen der pelzigen Art.

Ich blieb in Onomichi und nahm die Sanyo Main Line nach Mihara, wo ich in die Kure-Linie nach Tadanoumi umstieg. Auf dem Zugschild sind das Meer und ein freundlicher Hase abgebildet, der den Besuchern zuwinkt. Von dort ist es nur ein kurzer Spaziergang zum Fährterminal. Die Chancen stehen gut, dass noch andere Leute nach Okunoshima fahren. Am Terminal können Sie Kaninchenfutter kaufen. Beachten Sie, dass es auf der Insel kein Kaninchenfutter zu kaufen gibt und auch kein Lebensmittelgeschäft auf Okunoshima existiert. Die erste Fähre fährt um 7:45 Uhr, die letzte Fähre fährt um 19 Uhr zurück nach Tadanoumi.

Ein Beutel Kaninchenfutter reicht für einen Kurztrip völlig aus. Manche Leute empfehlen Frischfutter, obwohl ich festgestellt habe, dass es den Kaninchen nicht viel auszumachen scheint, wenn sie hungrig sind. Der Sommer ist vielleicht nicht die beste Jahreszeit, um die Insel zu besuchen – ähnlich wie die Menschen suchen die Kaninchen den Schatten, um der Sommerhitze zu entkommen. Abgesehen von der Hitze ist es angenehm, auf der Insel herumzulaufen, und es gibt kaum Autos außer dem Shuttle-Bus für Touristen.

Die ersten drei Kaninchen waren ganz in der Nähe des Fährterminals. Die Kaninchen sind verwildert, aber recht zahm und an menschliche Besucher gewöhnt. Obwohl sie nicht so frech sind wie die Rehe in Nara, schalten sie schnell in den Angriffsmodus, wenn man den Futtersack so weit absenkt, dass sie ihn erreichen können. Auf meinem Weg um die Insel habe ich viele weitere Kaninchen entdeckt. Sie sind fast überall und einige sind zahm (oder müde) genug, dass sie sich streicheln lassen.

Neben den Kaninchen gibt es noch ein paar andere Sehenswürdigkeiten in Okunoshima. Es gibt Campingplätze, Wanderwege und einen Strand. Es gibt sogar ein Hotel auf der Insel und auch verschiedene Festivals. Für diejenigen, die sich für die dunkle Vergangenheit von Okunoshima interessieren, ist ein Besuch des Giftgasmuseums empfehlenswert. Die Insel wurde als Standort für die geheime Entwicklung chemischer Waffen genutzt. Das kleine Museum zeigt die Auswirkungen von chemischen Waffen auf den menschlichen Körper und die Geschichte der Insel sowie den Einsatz von Giftgas während verschiedener Kriege.

Insgesamt kann ich einen Besuch in Okunoshima nur empfehlen. Dies ist ein Ort, den ich sicherlich irgendwann in der Zukunft wieder besuchen werde.

Author: MiaJaap

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.