Berlin: Gärten der Welt & Sandsation

Dies ist mein sechster Besuch in Berlin und heute ging es vor allem darum, meiner Mutter den Erholungspark Marzahn (Marzahn Erholungspark) zu zeigen, den ich bei meinem zweitägigen Aufenthalt in der Hauptstadt besucht habe.

Zuvor habe ich gelesen, dass es in Berlin auch eine Ausstellung von Sandskulpturen gibt. Die Sandsation liegt direkt neben dem Hauptbahnhof und schien kein allgemeines Thema zu haben wie die Sandworld in Travemünde. Es gab viele Skulpturen und die meisten schienen auf einen Platz in einem Kunstmuseum abzuzielen. Aber keine Skulptur wird die Ausstellung überleben 😉 Obwohl die Künstler recht geschickt sind, gefällt mir die Sandworld besser.

Orientalischer Garten

Der orientalische Garten

Vom Hauptbahnhof war es eine längere Zugfahrt nach Marzahn im Osten Berlins. Dort mussten wir mit dem Bus zum Erholungspark fahren. Dieser Park beherbergt die „Gärten der Welt“, künstliche Gärten, die japanischen, koreanischen und orientalischen Gärten nachempfunden sind. Es gibt auch Spielplätze, viele ruhige Plätze und einen chinesischen Garten, der „offener“ ist als die vorgenannten Gärten. Als ich das letzte Mal hier war, musste ich für eine Führung durch den koreanischen Garten bezahlen, da dieser noch nicht für ungeführte Touren geöffnet war. Da ich beim letzten Mal schon eine Menge Fotos gemacht habe, habe ich heute nicht allzu viele gemacht.

Orientalischer Garten

Ein weiteres Bild des orientalischen Gartens.

Zuerst gingen wir in den Bali-Garten, dann in den koreanischen, den japanischen gleich daneben, den chinesischen und schließlich in den orientalischen Garten. Danach war meine Mutter etwas erschöpft und es war sowieso schon drei, also habe ich den Plan, die beiden anderen Gärten, die das „Grüne Berlin“ bilden, zu besuchen, sausen lassen. Die anderen sind der Schöneberger Südgelände und der Britzer Garten.

Seltsames Fahrrad

Ein sehr seltsames „Fahrrad“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.