Bond-san in Japan: Das 007 Museum in Naoshima

Der 23. James Bond kam in die Kinos und wieder einmal spielte er nicht in Naoshima. Naoshima ist eine kleine japanische Insel zwischen Honshu und Shikoku und ist bekannt für seine Kunstmuseen. Ein Museum ist dem James-Bond-Roman „The Man with the Red Tattoo“ von Robert Benson gewidmet. Die Verantwortlichen von Naoshima hoffen immer noch auf eine Verfilmung.

Das Museum befindet sich in der Nähe des Miyanoura-Fährterminals, dem Hauptankunftspunkt für Passagiere, die vom Uno-Hafen kommen. Es ist nur ein großer Raum ohne Personal vor Ort und erhebt daher nicht den Anspruch, ein ausgedehntes James-Bond-Museum zu sein. Die meisten Exponate sind in der Tat dem Roman gewidmet, der teilweise in Naoshima spielt, während der Rest hauptsächlich aus dem Film „You Only Live Twice“ stammt. Ein Objekt namens „Heartbreak“, das im Roman vorkommt, ist ebenso zu sehen wie die von Benson gesammelten Notizen und Fotos.

Letzterer ist natürlich der einzige James-Bond-Film, der bisher in Japan spielte. Es ist auch einer meiner Lieblingsfilme, denn ich mag es, dass Bond für den größten Teil der Geschichte in einem Land bleibt. In „Der Mann mit dem roten Tattoo“ trifft Bond wieder auf seinen japanischen Freund und Geheimdienstchef „Tiger“ Tanaka.

Der Hauptgrund für einen Besuch sollte allerdings das 007-Tribut „From Naoshima with Love“ sein…


Heartbreak

„From Naoshima with Love“ ist eine seltsame Mischung aus einer 007-Hommage und einem Promo-Video für Naoshima. Der Typ, der James Bond spielt, hat keine Ähnlichkeit mit irgendeinem der Bonds und wird im Film nie James Bond genannt. Er bekommt die meisten seiner Hinweise von Politikern (weil… sie viel zu verbergen haben?), nimmt Befehle von Japanern entgegen und ist leicht zu erschrecken. Dies ist wahrscheinlich eine der schrägsten, aber dennoch urkomischen Bond-Hommagen, obwohl sie nicht witzig sein soll.


Die Geschichte des Romans auf Japanisch und Englisch.

„The Man with the Red Tattoo“ hat wahrscheinlich null Chance, verfilmt zu werden. Keiner der Original-Bond-Romane, außer denen von Ian Fleming, wurde verfilmt.

Das 007 Museum (website) ist jeden Tag von 9 bis 17 Uhr geöffnet.


Posiere als James Bond oder eine grüne Kreatur

Eingang

Der nächste Bond sollte unbedingt mit einem patriotischem Pinguin besetzt werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.