Movie Meet-Up: Der Tag, an dem die Erde stillstand

Letzter Filmtreff für dieses Jahr! Keanu Reeves neuester Film hat in letzter Zeit viel Aufmerksamkeit bekommen und wird von LG in ihren Werbespots für ein neues Handset verwendet. Der Film ist natürlich ein Remake des Science-Fiction-Klassikers aus den 50er Jahren mit einem größeren Roboter, mehr Explosionen und mehr nervigen Kindern. Natürlich landete die große Alienkugel im New Yorker Central Park. Es waren erstaunlich viele Leute am Abend da – ich dachte, man sollte den Central Park meiden, wenn es dunkel wird…

Der größte Teil des Films war relativ vorhersehbar und natürlich griff die Armee später den Roboter mit allem an, vom Maschinengewehr bis zu Jets. Teile des Films erinnerten mich auch sehr an Matrix – so sehr, dass ich erwartete, dass die Jungs im Anzug Klaatu „Mr. Anderson“ nennen würden. Wie Klaatu in einer Szene sagte, braucht der neue menschliche Körper einige Zeit, um sich daran zu gewöhnen, und am Ende beherrschte er immer noch nicht die Emotionen im Gesicht.

Daher dachte sich der Regisseur wohl, dass Dr. Helen Benson und ihr Stiefsohn Jacob noch mehr Emotionen zeigen müssen, um das Ganze auszugleichen. Leider war der Jacob-Charakter eine nervige Göre und **spoiler** als er für eine Minute starb, gab es in unserer Gruppe sicherlich keine Empathie für ihn. Leider wurde der Charakter geheilt, als Klaatu sich opferte, aber die gesamte Technologie der Erde mit einem riesigen EMP zerstörte.**spoiler end**

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.