D-Cube City Shopping Mall

Ich war vor einer Weile mit einer Freundin in diesem Einkaufszentrum. D-Cube ist eines der neueren Einkaufszentren in Seoul und hat die übliche Mischung aus Geschäften, Restaurants und Cafés mit gelegentlichen Veranstaltungen, um die Kunden zu unterhalten.

Natürlich ist der D-Cube eher ein Ort für Schaufensterbummel als für den Kauf von Kleidung und Accessoires. Es ist nicht der billigste Ort zum Einkaufen, obwohl es auch ein Uniqlo bei D-Cube gibt.

Die japanische Firma Mori Building Group hat sich an der Entwicklung von D-Cube City beteiligt. Es wurde im September dieses Jahres eröffnet.

Im D-Cube gibt es ein Buchcafé, das erste Buchcafé, in dem ich je war. Es ist ein normales Cafe, aber mit hunderten von Büchern. Man darf allerdings keine Fremdsprachenabteilung erwarten. Natürlich hatten sie auch Bilderbücher.

Auch interessant ist dieses Restaurant. Es ist offensichtlich genauso neu wie alles andere in der Shopping Mall, aber man hat versucht, den traditionellen Stil zu imitieren. Das funktioniert nicht sehr gut, da traditionelle Restaurants nicht so groß sind, aber das Essen war ok.

Wenn man all diese Einkaufszentren sieht, ist es erstaunlich, dass die Leute genug Geld ausgeben, um sie alle am Laufen zu halten. Vergessen wir nicht, dass es auch Internet-Shopping gibt und dass Seoul nicht das beliebteste Touristenziel ist. Aber nicht alle Malls sind erfolgreich: Ich war in mehrstöckigen Märkten in Hongdae und Sinchon, in denen es nur sehr wenige Geschäfte gab und nur ein Kino die Besucher anlockte. In einem anderen war eine Kunstausstellung über drei Etagen verteilt – eine seltsame Art, den Raum zu nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.