YonKo Freundschaftsspiele – Yonsei vs. Korea University

Es gibt die legendäre Rivalität zwischen Oxford und Cambridge, die auch außerhalb Großbritanniens sehr bekannt ist. In Korea gibt es eine ähnliche Rivalität zwischen der Yonsei und der Korea University, beide gehören zu den Top-3 der koreanischen Universitäten (auch die „SKY“-Universitäten genannt: Seoul, Korea, Yonsei). Einmal im Jahr gibt es ein großes Event, bei dem Mannschaften beider Universitäten gegeneinander antreten. Über zwei Tage hinweg finden Sportveranstaltungen wie Eishockey, Baseball, Rugby und Fußball statt.

Kurioserweise wird die Veranstaltung weder auf der Titelseite der Yonsei-Homepage angekündigt, noch informieren die Lehrer am Korean Language Institute ihre Studenten darüber. Wenn man am KLI Koreanisch studiert, hat man das Gefühl, dass man ein Teil der Universität ist, aber das ist man nicht. Ich denke, es wird viel Potential verschenkt, wenn man die KLI-Studenten in ihrer kleinen KLI-Welt hält.

Es gibt nicht viele Infos über YonKo (oder KoYon, sie wechseln sich ab) auf Englisch und die Yonsei-Homepage war nutzlos, als ich versuchte, den Zeitplan herauszufinden. Ich habe ihn schließlich auf der Akaraka Website gefunden.

YonKo ist kostenlos und es wird nicht einmal geprüft, ob man zur Universität gehört oder nicht. Wenn Sie ein Austauschstudent und Mitglied des Yonsei Mentors Club sind, werden Sie wahrscheinlich vor der Veranstaltung eine Nachricht erhalten, da sie Busfahrten zur Veranstaltung organisieren. Falls kein Platz für Sie frei ist, kein Problem: Die meisten Veranstaltungen finden im Jamsil Sports Complex (U-Bahn-Linie 2, Station „Sports Complex“) statt, der im Südosten von Seoul liegt. Die U-Bahn-Linie 2 ist die grüne Kreislinie, es dauert etwa 45 Minuten von der Station Sinchon bis zum Sports Complex.

Ich bin zum Rugbyspiel gegangen, hauptsächlich weil ich den Film Invictus mochte, den ich in Tokio gesehen hatte. Das Spiel begann um 11 Uhr und das Stadion war nicht voll. Während des Spiels tanzten die bunt gekleideten Cheerleader beider Teams zu den Liedern ihrer jeweiligen Schule. Rot ist die Farbe von Korea University, blau ist für Yonsei. Die meisten Fans kommen bereits in angemessener Kleidung zum Stadion, was es sehr einfach macht, den Austragungsort zu finden.

Interessanterweise haben die Cheerleader überhaupt nicht auf das Spiel reagiert. Ich habe ein Basketballspiel in Seoul gesehen, bei dem der Anführer auf der Bühne schnell auf das Spiel reagierte, je nachdem, ob die Mannschaft in der Defensive war. Das war beim Rugbyspiel nicht der Fall – die Cheerleader trugen ein Lied nach dem anderen vor, als ob es noch vor dem Spiel wäre. Mir taten die Jungs hinten beim Rugbyspiel leid – sie könnten genauso gut Himmel und Hölle spielen, niemand würde es bemerken! Außer der Presse natürlich.

Die Cheerleader sind erstaunlich und wahrscheinlich berühmter als alle Mitglieder des Rugby-Teams. An den Kostümen ist eine klare Hierarchie zu erkennen. Der Anführer der Cheerleader von Yonsei verbiegt oft seinen Körper, um die Menge dazu zu bringen, stärker zu jubeln (für die Cheerleader, nehme ich an). Sein Stellvertreter stand auch auf der Bühne des KLI-Festivals.

Sie haben einige wenige Lieder zu singen, die für das ganze Spiel nicht ausreichen, also singen sie sie einfach nochmal. In der Pause haben sie dann eine größere Show.

Im Großen und Ganzen ist es immer wieder schön, die Yonsei Cheerleader zu sehen (man beachte, dass sie sich sehr von den Cheerleadern in den USA unterscheiden) und es ist ein tolles Erlebnis, besonders wenn man in einer Gruppe kommt. Was die Sportarten angeht – nun, vielleicht ist Rugby nicht so wichtig für sie, aber wenn sie nur einen Hintergrund für die Cheerleader brauchen, warum nicht auch sie bunt anziehen?

Oder lassen Sie sie stattdessen Himmel und Hölle spielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.