Google Cave View

Google erstellt Panoramafotos von einer anderen Stadt – keine große Sache (es sei denn, diese Stadt liegt zufällig in Deutschland), daher wird Street View gelegentlich von der Straße genommen. Ein solches Projekt ist das Google Art Project, das die Street View-Panorama-Ansicht nutzt, um Museen zu erkunden. Auch einige Universitätsgelände werden fotografiert und nach dem Erdbeben vom 11. März schickte Google Autos in die vom Erdbeben und Tsunami betroffenen Gebiete, um Bilder davor und danach zu zeigen.

Sie haben auch Panoramaaufnahmen von zwei japanischen Höhlen. Eine ist der Okubo Mabu Minenschacht in Oda Stadt, Präfektur Shimane. Dies ist die größte Minenschacht-Ruine in der Gegend, Touren werden von Freitag bis Sonntag angeboten.

Die andere ist die Akiyoshi-do Höhle im Akiyoshi-dai Quasi-Nationalpark. Wenn Sie die große Kalksteinhöhle besuchen, können Sie nur einen Kilometer der mindestens zehn Kilometer langen Höhle besichtigen. 300000 Jahre hat es gedauert, bis sich die heutige Höhle gebildet hat. Die Höhle befindet sich in der Präfektur Yamaguchi und ist etwa 40 Minuten vom Bahnhof Shin-Yamaguchi entfernt.

Ich glaube, Projekte wie das des Kunstmuseums oder die Panoramaaufnahmen von Höhlen sind gute PR für Google Street View. Es gibt auch weniger Widerstand gegen solche Projekte: Es ist toll für den Tourismus, toll für Google und toll für die Menschen. Die Höhle und das Bergwerk sehen schon auf dem Foto beeindruckend aus, ich freue mich schon darauf, sie eines Tages mit eigenen Augen zu sehen. (via Mashable)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.