Kirin Bierfabrik – Klassenreise der C11

Zeit für einen weiteren Klassenausflug, dieses Mal mit der C11 und Suzuki-sensei. Ich war ein bisschen verwirrt, als ich bei der Kirin Bierfabrik ankam und nur die koreanischen Schülerinnen aus meiner ehemaligen Klasse vorfand (sie sind eine Klasse über mir in der Schule). Es ist immer nett, mit ihnen zu plaudern, aber wo war meine Klasse?

Nun, sie kamen später, aber dann konnten wir endlich zur Kirin-Bierfabrik gehen. Da Kirin eine alte japanische Bierbrauerei ist, wird sie als Teil der japanischen Geschichte und Kultur angesehen, also ist es ok. Neuere Kultur wie Cosplay oder Maid-Cafés werden von der Schule nicht erlaubt. Wie auch immer, es war eine Führung, bei der gezeigt wurde, wie Bier hergestellt wird. Durch die Fenster konnten wir einen Blick in die Fabrik werfen. Mit dem Ticket kann man auch zwei Getränke oder einen Snack bekommen. Und sie haben eine Menge Merchandising-Material.

Dummerweise hatten sie während der Tour eine strikte No-Photo-Regel. Nach der Tour kann man ein paar Kirin trinken. Während es in einer Gruppe Spaß macht, würde ich die Kirin-Tour nicht auf meine Solo-Reiseliste setzen.

Portofino dessert

Nach dem „offiziellen“ Teil gingen wir zu „Portofino“, einem italienischen Dessert- und Buffet-Lokal. Sie haben ein All-you-can-eat (tabehodai) auf der Speisekarte. Das Buffet bietet Pizza, Pasta und Salat, so dass es auch für Vegetarier eine große Auswahl gibt. Desserts und Getränke sind ebenfalls Teil des Tabehodai-Angebots.

Kleine Desserts

Last but not least natürlich: KARAOKE!

Karaoke

Zwei Stunden japanische, chinesische und koreanische Lieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.