Film: The Sky Crawlers

Ich wollte diesen Film schon lange sehen, aber erst habe ich die Chance verpasst und dann musste ich mich auf den Unit Test vorbereiten. Heute war wirklich die letzte Chance, da ich morgen für einen Monat nach Deutschland fahre. Ich traf mich mit Wye-Khe und einem seiner Arbeitskollegen zu einem informellen Film-Treffen.

Zuerst aßen wir in einem Thai-Restaurant. Es war eines der Restaurants, in denen es innen so klein war, dass man eigentlich draußen sitzen musste. Die Sitze schienen aber improvisiert zu sein. Es gab eine Plastikabdeckung, die Schutz vor Regen und Wind bot. Das Essen war gut, wenn auch etwas teuer und die Restaurantbesitzerin war wohl nicht so glücklich, dass wir Leitungswasser trinken wollten, denn es dauerte eine Weile, bis sie es brachte.

Leider war der Film eine Enttäuschung. The Sky Crawlers handelt von Luftkämpfen, die von speziell für diese Aufgabe entwickelten Humanoiden ausgetragen werden. Die Kämpfe sind laut Wikipedia eine friedensmäßige Unterhaltung. Der Anime basiert auf dem Roman von Hiroshi Mori und wurde von Mamoru Oshii inszeniert. Oshiis Beteiligung war ein weiterer Grund, diesen Film zu sehen, denn er führte auch bei den brillanten „Ghost in the Shell“-Animes Regie.

Die Kampfszenen von „Sky Crawlers“ waren atemberaubend. Leider verbringen sie die Zeit zwischen diesen Szenen damit, sich zu langweilen und sich zu Tode zu reden. Natürlich habe ich nicht jede Zeile verstanden (der Film war auf Japanisch), aber das meiste habe ich schon mitbekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.