Lernen, lernen und Spazieren gehen

Gegenwärtig überquerte ich immer die Brücke zur anderen Station, wenn ich das Haus verließ, aber heute beschloss ich, in die entgegengesetzte Richtung zu gehen. Ich hatte auch einen anderen Grund für einen Spaziergang nach draußen – ich hörte laute Stimmen draußen. Es stellte sich heraus, dass gerade eine Art Kommunalwahl stattfindet und die Kandidaten zusammen mit einer kleinen Gruppe von Unterstützern herumfahren und allen Leuten einen guten Blick wünschen und sich verbeugen, wenn jemand das Haus verlässt. An einem Tag warteten sie an der Tabata-Station, an einem anderen Tag patrouillierten sie auf dem Bürgersteig (und die sind eng, also keine Chance zu entkommen ;). Ich finde es ziemlich lustig, denn Wahlzeiten in Deutschland sind meiner Meinung nach ruhiger, aber man sieht die Kandidaten auch auf den Straßen – und sie sind nie wieder zu sehen, wenn sie einmal gewählt sind…
Alles in allem war der Weg des Bezirks, den ich ging, sehr langweilig, also kehrte ich nach einer kurzen Weile zurück. Der Rest des Tages wurde mit Arbeit, Lernen und noch mehr Lernen verbracht.

Haus in Adachi-ku

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.