Urgeschichte Koreas: Amsa-Siedlung

Gefunden über die digitalen Informationssysteme, die an vielen U-Bahn-Stationen in Seoul installiert sind, reiste ich zur Amsa Prehistoric Settlement, einer Nachbildung des Lebens in der Jungsteinzeit, auch bekannt als die Vor-Kimchi Zeit ;-). Die prähistorischen Siedlungen wurden tatsächlich in diesem Gebiet ausgegraben, obwohl die Gebäude, die Sie sehen können, natürlich Nachbildungen sind.

Neben den Gebäuden werden in den Ausstellungshallen antike Töpferwaren und Waffen sowie Informationen über das Leben in dieser Zeit präsentiert.

Es gibt nicht viel anderes Interessantes in dieser Gegend, aber die Samseong Station (COEX Mall, Bongeunsa Tempel) ist nur eine kurze U-Bahn-Fahrt entfernt.

Die nächstgelegene U-Bahn-Station ist Amsa Station auf der Linie 8. Der Eintrittspreis beträgt 500 Won für Erwachsene und 300 Won für Kinder. Es ist montags und am Neujahrstag geschlossen, aber an nationalen Feiertagen geöffnet. Amsa ist die letzte Station der Linie 8, die Linie 8 hat in Jamsil Anschluss an die Linie 2 (grüne Linie) und in Cheonho an die Linie 5.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.