Mongchon Festung

In der Regel wurde jeder Ort in Seoul mindestens zweimal von verschiedenen Invasionstruppen zerstört. So ist es nicht verwunderlich, dass von der Festung Mongchon nicht mehr viel übrig ist. Es ist eher ein erhöhter Wanderweg mit einigen guten Stellen, um das Weltfriedenstor zu betrachten. Da es Winter ist, war das Gras gelb, der Himmel bewölkt und alles sah ein wenig melancholisch aus – schön!

Seoul Pit House Site

Das Pit Hole liegt am Wanderweg und ist eine Halle, die in der Mitte einige Spuren von alten Siedlungen aufweist. Glaskästen zeigen, wie die Menschen damals gelebt haben und es gibt auch eine Audio-Erklärung (auf Koreanisch). Im Mongchon Museum of History gibt es noch viel mehr zu sehen: Werkzeuge, Töpferwaren, Skulpturen und die Entwicklung der Häuser.

Auch wenn mir der Wanderweg aus ästhetischer Sicht gefallen hat, ist er im Sommer wohl noch schöner.

Hohes Gras
Mong Chon Fortress steiler Hügel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.