Seoul Dream Forest im Winter

Seoul ist keine grüne Stadt, selbst wenn man sie mit Tokio vergleicht, das eigentlich viel mehr Parks (die oft auch als Evakuierungsgebiete dienen) bietet. Seoul Dream Forest ist einer der großen Parks von Seoul und einer der Drehorte des beliebten koreanischen Dramas Iris.

Überraschenderweise gibt es im Winter nicht viel zu sehen. Der Park kam mir nicht sehr groß vor, er ist der kleinste unter den vier großen. Es gibt nicht viel Grün im Hauptteil des Parks, der einen Teich, die Design Seoul Gallery und die Cultural Plaza umfasst.

Mehr als alle anderen Parks ist der Dream Forest ein Veranstaltungsort. Nicht der Wald bietet faszinierende Ausblicke, sondern der Wolyeongji (Mond-reflektierender Teich), ein künstlicher Wasserfall und der „Springbrunnen“ der Cultural Plaza. Das Veranstaltungsgelände ist jedoch von grünem Wald umgeben.

Das Observatorium war der Drehort für das Spionagedrama IRIS. Ich mochte die erste Hälfte des Dramas, während die zweite Hälfte ziemlicher Müll war. Schlechte Schauspielleistungen, große Handlungslöcher und übermäßiger Einsatz von Musik – einschließlich eines Big-Bang-Tracks, der nicht zur Stimmung der Serie passte – haben es für mich ruiniert. Die anderen Schauplätze des Dramas sind auf Koreanisch und Englisch beschrieben.

Die Form des Observatoriums ist interessant. Auf 139m Höhe bietet es nicht den besten Überblick über Seoul, aber der Eintritt war kostenlos, zumindest als ich es besuchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.