Dies ist das Ende

Heute habe ich meinen Mietvertrag gekündigt. Natürlich muss ich nicht morgen ausziehen, da man einen Monat im Voraus kündigen muss. Das Einzige, was ein bisschen komplizierter war, war der Termin für die Zimmerbesichtigung. Als ich eingezogen bin, musste ich 30000 Yen Kaution bezahlen, von der eventuelle Schäden abgezogen werden. Mein Flug geht um 12 Uhr an einem Sonntag und da es ein internationaler Flug ist, muss ich mindestens zwei Stunden vorher da sein. Wenn man die Zeit hinzurechnet, die ich brauche, um nach Narita zu kommen (vielleicht 1,5 Stunden), wäre es zu früh für den „Inspektor“. Der Mann, der die Papiere bearbeitete, war etwas verwirrend und sprach von Terminen und so weiter, anstatt einfach zu sagen, dass sie einen Tag vorher kommen müssen. Ja, und sein Englisch war miserabel. Er erzählte mir ständig von Dingen, die ich vor der Abreise tun muss. Grundlegende Sachen – das Zimmer aufräumen, den Müll rausbringen usw., aber er ließ es so klingen, als wäre es nur eine japanische Sache, sein Zimmer vor dem Auszug aufzuräumen.

Das Internet funktionierte für ein paar Minuten und ich ging online einkaufen für ein GPS-Gerät, eine GPS-Sportuhr. Ich werde es für Outdoor-Aktivitäten und Geotagging verwenden. Sie hat einen USB-Anschluss und wird gut mit meinem Mac zusammenarbeiten. Die Uhr wird an meine Adresse in Hamburg geliefert und deshalb muss ich einen Monat warten, um sie auszuprobieren.

Morgen ist der große und böse Unit-Test. Obwohl er für mich kaum eine Rolle spielt (ich fahre Ende Juni nach Deutschland), werde ich mein Bestes geben, um eine anständige Punktzahl zu erreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.