Ein moderner Verkaufsautomat und Mythen über sie in Tokyo

Als ich das kleine und gemütliche Restaurant Govinda’s in Nakano besuchte, bemerkte ich, dass sie einen der Automaten an der Nakano-Station durch einen neuen ersetzt hatten, der einen großen Bildschirm verwendet, anstatt der vorherigen, die keinen Bildschirm hatten.

Die Hersteller von Verkaufsautomaten entwickeln ihre Automaten ständig weiter und optimieren auch den Energieverbrauch. Heutige Automaten kühlen ihre Getränke nicht 24/7. In Japan dreht sich alles um Bequemlichkeit, daher stehen diese Automaten an (fast) jeder Ecke. Auch die Auswahl ist viel besser: Während es in Deutschland meist nur vier verschiedene Getränke gibt (WENN man einen Automaten findet), kann man in Tokio aus über zehn Getränken wählen – und es gibt oft mehr als einen Automaten an einem Ort. Als ich in Deutschland war, habe ich mich oft gefragt: „Wo bekomme ich jetzt etwas zu trinken an einem Sonntag?“ (Tankstellen oder Shops an Bahnhöfen).

Während Getränke-, Snack-, Tabak- und Buchautomaten weit verbreitet sind, sind es andere Arten von Automaten nicht. Wenn Sie nicht wissen, wo Sie suchen müssen, werden Sie diese Automaten, die lebende Hummer oder (angeblich gebrauchte) Unterhosen verkaufen, nie finden. Es stimmt zwar, dass man fast alles aus Automaten kaufen kann, aber diese exotischen Exemplare sind schwer zu finden. Übrigens ist der Verkauf von gebrauchten Schulmädchenhöschen schon seit einiger Zeit illegal.

Aufstellung von Verkaufsautomaten in Tokio

Ich denke, dass Leute, die exotische Waren in einen Automaten stellen, dies normalerweise wegen der Medienberichterstattung und dem Neuheitsfaktor tun. Niemand in Japan kauft regelmäßig Reis, Hummer oder andere exotische Waren aus Automaten. Die Existenz der Automaten trägt zu dem Bild Japans im Westen bei, dass das Land und seine Bürger „seltsam“ sind. Aber man kann all diese Dinge (und gebrauchte Unterhosen!) auch im Westen kaufen – wie kann Japan also als seltsam gelten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.