Starbucks Tokyo – Ein Ort zum Studieren

Als ich nach Japan kam, um Japanisch zu lernen, ging ich zum Lernen oft zu Starbucks. Ich komme nicht wegen des Kaffees (ich bestelle immer Kakao), aber Starbucks scheint etwas ruhiger zu sein als andere Cafés. Was sofort auffällt, wenn man sich umsieht, ist, dass Starbucks ein beliebter Ort zum Lernen ist.

Diese Kunden sollten eigentlich unbeliebt sein, weil diejenigen, die studieren, dazu neigen, länger zu bleiben, ohne viel Kaffee/Essen zu konsumieren. Ich denke jedoch, dass Starbucks die Idee, nur ein Ort zum Studieren zu sein, angenommen hat. Zumindest haben die Cafés in Harajuku/Omotesando (in der Nähe des ehemaligen Platzes von Kiddy Land) und Nakano Station lange und gut beleuchtete Tische, die perfekt zum Lernen sind. Normalerweise sind Cafés so gestaltet, dass man einschläft (warme Farben, sanfte Musik).

Eine Sache, die bei Starbucks allerdings fehlt, ist das Bestellen von Lernhilfen zusammen mit Ihrem Grande Latte Macchiato: „Latte Macchiato und einen Englischlehrer, bitte“ – ich wäre nicht überrascht, wenn Starbucks letztere auch in drei Größen anbieten würde 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.