Silvester in Japan: Überraschungsparty!

Heute ist der 31. Dezember, der so etwas wie eine Pflicht ist, etwas zu tun. Im Gegensatz zu westlichen Ländern gibt es keinen lauten Lärm, wenn das Jahr endet und kein Feuerwerk. Sie werden nur die Glocken hören, die das neue Jahr einläuten.

Mein ursprünglicher Plan war, eine Mixi-Gruppe für ein Karaoke-Treffen zu finden und einfach fünf, sechs Stunden zu singen. Auf Mixi gibt es jeden Monat ein großes Karaoke-Treffen mit ca. 250 Leuten, die sich im echten Leben treffen! Allerdings gab es für heute keins.

So ging ich stattdessen zur Party im Mickey House. Mickey House ist ein Konversationscafé, hauptsächlich für Englisch, aber auch für Französisch, Deutsch und Spanisch. Ihr Standort in Takadanobaba hat auch den zusätzlichen Bonus, dass ich ohne Umsteigen dorthin fahren kann.

Micky House people

Die Party war ok – es gab Snacks, Alkohol und eine Uhr (heute sehr wichtig, weil man sonst das nächste Jahr verpassen könnte!). Ich unterhielt mich mit ein paar Japanern, Chinesen und anderen Leuten. Ein Japaner studierte die Unterschiede zwischen britischem und US-amerikanischem Englisch mit Hilfe eines Sprachbuchs (für Japaner geschrieben). Nun unterhielt er sich mit einer Amerikanerin und sagte ihr: „Die Amerikaner sagen das so…“. Normalerweise ging es darum, ein Zeichen auszulassen. Er wollte also eine Bestätigung von ihr – bekam aber stattdessen ein „Ich kenne niemanden, der so spricht“ zurück. Die Beispiele kamen mir auch seltsam vor 😉

Also, nach Mitternacht wurde ich von zwei Chinesinnen, mit denen ich mich unterhielt, zu einer After-Party eingeladen. Ich fühlte mich abenteuerlustig, also war meine einzige Sorge, ob die Party bis 5 Uhr morgens dauern würde 😀

Die Party fand in der Wohnung eines Mickey-House-Stammgastes statt und war eine wirklich multinationale Party. Ich werde nicht ins Detail gehen, weil dies ein öffentlicher Blog ist, aber es hat viel Spaß gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.