Zoorasia in Yokohama

Vor dem Ramen-Museum bin ich zum Zoorasia gegangen. Zoorasia ist ein relativ neuer und moderner Zoo in Yokohama und viel tierfreundlicher als der Ueno Zoo. Als ich 2004 zum ersten Mal Tokio besuchte, war ich schockiert über die Bedingungen, unter denen einige Tiere im Ueno Zoo leben müssen.

Dass man den Tieren genügend Platz und einen Ort gibt, an dem sie sich ausruhen können, ohne beobachtet zu werden, bedeutet zwangsläufig, dass man wahrscheinlich nicht alle Tiere bei einem Besuch sehen wird. Als ich Zoorasia am 22. besuchte, war es ein heißer Sommertag ohne jeden Regen.

Ich nahm den Bus von der Nakayama Station auf der JR Yokohama Linie. An den Wochenenden warten normalerweise viele Leute auf den Bus. Zoorasia ist die letzte Haltestelle dieses Busses (es gibt aber auch Busse, die an der Station halten und nicht nach Zoorasia fahren). Die Busfahrt kostet 290 Yen. Der Zoo ist groß, aber die sieben ökologischen Bereiche sind so organisiert, dass ein Weg Sie zu allen Bereichen führt. Im Zoo gibt es verschiedene Plätze zum Ausruhen, man kann dort Getränke aus Automaten oder Eis kaufen.

Aufgrund der Sommerhitze hielten sich einige Tiere lieber im hinteren Teil ihres Areals auf. Andere waren schwer zu entdecken und einige Tiere (Eisbären) zogen es vor, sich nicht viel zu bewegen. Der Sommer ist vielleicht nicht die beste Zeit, um Zoorasia zu besuchen.

Die Elefanten hatten natürlich keine Probleme mit der Hitze. Überraschenderweise war auch der Rote Panda recht aktiv.

Meine Lieblingstiere sind natürlich die Pinguine, im Zoorasia kann man sie auch unter Wasser beobachten. Das Glas war sehr klar, so dass man gut hindurch fotografieren konnte.

Positiv überrascht war ich auch von der Größe des Affenbereichs, der modernen westlichen Zoos ähnlich ist.

Das Design und die Architektur des Zoos selbst sind beeindruckend und ich kann diesen Zoo empfehlen, obwohl er etwas weit von Tokio entfernt ist. Verzichten Sie auf den Ueno Zoo und gehen Sie zu Zoorasia!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.