Dritter Tag in der Schule: Der Tag vor morgen

… oder heute ­čśë Der dritte Tag in der Schule und nat├╝rlich hatte ich mich gestern hingesetzt, um Kanjis und Grammatik zu lernen. Ich bin also noch ein bisschen im R├╝ckstand, aber es wird besser. Momentan werden jeden Tag neue Kanjis eingef├╝hrt, so dass wir die magische Zahl von 1945 in k├╝rzester Zeit erreichen sollten. Ich werde wahrscheinlich am Wochenende nach Akiba gehen, um nach diesem neuen Kanji-Lernspiel f├╝r Kinder zu suchen. Die beiden Spiele, die es derzeit gibt, sind eher f├╝r Erwachsene, die ihre Kanji-Kenntnisse auffrischen wollen.

Der Zug von Tabata nach Shibuyaaaaa war heute etwas voller. Ich wei├č nicht, ob 8:10 Uhr noch in der morgendlichen Rushhour liegt, aber es gab eine Menge Leute, die auf die Z├╝ge warteten. Trotzdem wurde ich nicht gequetscht oder so, weil die JR-Mitarbeiter jede T├╝r kontrollierten und Leute daran hinderten, einzusteigen, nachdem der Zug voll war. Wer warten muss, der braucht kein Mitleid, denn der Zug der Yamanote-Linie kommt alle 3-4 Minuten.

Die Themen des heutigen Tages: -te ha ikemasen (ist nicht erlaubt), -te mo ii desu (ist erlaubt), to iu no ha (f├╝r Erkl├Ąrungen von unbekannten Dingen) und made/made ni. Heute haben ein paar Leute gefehlt, was automatisch ein Risiko ist, da man mindestens 80 Prozent der Stunden anwesend sein muss (und w├Ąhrend der Stunde muss man eine Anwesenheitsquote von 100 Prozent haben ;-)).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht.