Mein Tag an der Todai: Der JLPT Level 3

In alten Zeiten wurden Samurai ohne Meister „Ronin“ genannt. Die berühmtesten waren die 47 Ronin, die ihren Meister rächten und danach rituellen Selbstmord (Seppuku) begingen. Heutzutage wird dieses Wort für angehende Studenten verwendet, die bei der Aufnahmeprüfung der Universität durchfallen. Natürlich dürfen sie ihn noch einmal ablegen, aber während sie sich darauf vorbereiten, ihn im nächsten Jahr erneut zu schreiben, werden sie „Ronin“ genannt.

Aber ich habe diesen Test nicht geschrieben – es war nur der JLPT Level 3. Mein Testort (yay!) war die Todai (University of Tokyo, eine der renommiertesten Universitäten in Tokio). Schon die Zugfahrt zur Todai war ein Ereignis, als ich und andere Ausländer den Zug praktisch besetzten. Als der Zug den Bahnhof der Universität erreichte, stiegen fast alle aus.

Tokyo University Clock tower

Die Testregeln waren streng und es gab sogar gelbe und rote Karten. Rote Karte: sofortige Disqualifikation für den gesamten Test. Es gab zwar Handygeräusche während des Tests, aber sie konnten nicht lokalisieren, wessen Telefon es war und so wurde keine Karte gezeigt.

Zwei ehemalige Klassenkameraden aus Naganuma haben auch den Test gemacht, aber es war unmöglich, sie zu finden, es waren einfach zu viele Leute da (viel mehr als in Düsseldorf oder Berlin). Wie auch immer, ich hoffe, dass ich dieses Mal bestanden habe, unabhängig vom Ergebnis werde ich nächstes Jahr einen Versuch auf Level 2 machen.

Todai seats

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.