Mein Tag an der Meiji Universität

Todai (Universität Tokio) ist soooo letztes Jahr! Das vierte Jahr in Folge mache ich den JLPT (Japanese Language Proficiency Test) – zweimal in Deutschland (Düsseldorf, Berlin) und zweimal in Tokyo. Dieses Jahr habe ich mich über Naganuma beworben, so dass die meisten von uns zum gleichen Testort geschickt wurden: Meiji University, Ikuta Campus.

Raum und Sitznummer wurden vorher vergeben und ich saß neben der Tür bei einer meiner ehemaligen Klassenkameraden, Maruko-san. Eigentlich ist sie keine Japanerin und das ist nicht einmal ihr richtiger Name. Sie wählte diesen Namen, um sich von einer anderen Taiwanesin zu unterscheiden, die in dieselbe Klasse ging. Nachdem ich mit meinem DS Chinesisch geübt hatte (ja, mir war langweilig), könnte ich ihren Namen wahrscheinlich aussprechen.

Dies ist mein erster Versuch mit dem JLPT Level 2, dem zweithärtesten Level. Der Test wird 2010 geändert, dann kann man zwischen fünf Stufen wählen. Ich habe auch gehört, dass die beiden höchsten Stufen etwas schwieriger sein werden.

Ich denke, dass ich bei den Kanji-Fragen gut abgeschnitten habe, aber beim Rest bin ich mir unsicher. Wenn ich nicht bestehe, werde ich es nächstes Jahr im Juli wieder versuchen!

Überwacht wurde der Test übrigens von Freiwilligen der Universität – oder besser gesagt von bekannten Mitgliedern der Boygroups Arashi und Kat-tun, die Studenten spielen. Gut, dass es in Japan genug Boy- und Girlgroups für jedes Testgelände gibt!

Der Ikuta-Campus ist leider eine vierzigminütige Zugfahrt und ich habe vergessen, meine Suica-Karte aufzuladen. Es ist ratsam, eine Karte zu benutzen, besonders für die Rückfahrt, weil praktisch jeder zum Bahnhof Ikuta ging, um seinen Zug zu erwischen! Es ist ein kleiner Bahnhof und wurde schnell überfüllt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.