(Wieder-)Ankunft in Tokyo

Früh in Tokio angekommen, erwartete ich lange Menschenreihen, eine Sicherheitskontrolle und andere Dinge, aber alles verlief reibungslos. Mit dem neuen Visum bin ich nun auf Seite 8, noch viele Seiten mit Visa zu füllen, hehehe. Ein weiteres Papier erklärt, welche Tätigkeiten ich mit meinem Working Holiday Visum ausüben darf. Während der Text vor der Liste auf Englisch ist, ist der Rest auf Japanisch. Das Gute daran ist, dass ich mir auch nicht vorstellen kann, in einem Restaurant Getränke zu servieren.

Es gab auch keine Kontrolle meines Gepäcks, so dass ich früher als erwartet am Keisei Liner Schalter war. Ich bekam ein Doppelticket, das bis Kamata gültig war und ich musste beide Tickets auf einmal am Gate einwerfen. Das Ryokan Kangetsu liegt in der Nähe des Bahnhofs Chidori-cho (Tokyu Ikegami Line) und es gibt eine gute Karte auf deren Website. Das Ryokan ist nicht sehr teuer, die Standardzimmer beginnen bei 5250 Yen. WiFi kostet zusätzlich 300 Yen pro Nacht und ist eine schnelle Internetverbindung. Es gibt auch einen Computer in der Lobby, um das Internet kostenlos zu nutzen.

Der Weg nach oben ist nicht wirklich für Trolleys gemacht, aber irgendwie habe ich es geschafft, den Check-in-Schalter zu erreichen. Ich weiß nicht, ob sie englischsprachiges Personal haben, aber was ich weiß, ist, dass sie die Kapitel in den japanischen Sprachbüchern über Hotelreservierungen nicht kennen 😉 Das Zimmer selbst ist sehr schön; ich habe ein Zimmer im japanischen Stil mit westlichem Bad reserviert. Es gibt Kabel-TV, einen Kühlschrank und einen Tisch.

In der Nachbarschaft befinden sich verschiedene Restaurants und ein Supermarkt (Samitto, Bild unten).

Sumit Supermarkt in Tokio

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.