Kunst mit Huhn: Museum of Chicken Art in Seoul


Eines der seltsamsten Museen, die ich bisher in Seoul kennengelernt habe, ist das Museum of Chicken Art. Ich bezweifle nicht, dass Koreaner Hühner schätzen – vor allem als Teil von BBQ, aber anscheinend spielt das Tier eine große Rolle in koreanischen Traditionen. Das Museum of Chicken Art befindet sich im Bukchon Hanok Village, einer Ansammlung traditioneller koreanischer Häuser, etwa zehn Minuten von der Anguk Station (Ausgang 2) entfernt.

Das Museum hat zwei Etagen und ist recht klein. Der Eintritt kostet 3000 Won und ein älterer Mann erklärt die Exponate auf Englisch, vor allem die zweite Etage, in der es ausschließlich um die Rolle der Hühner in Korea geht (ohne Lebensmittel). Hühner galten als das einzige Tier im chinesischen Tierkreis-System, das fliegen konnte, und so sollten sie Verstorbene in die nächste Welt geleiten. Das Huhn ist ein Symbol für Fruchtbarkeit und Reichtum und ist in der Lage, böse Geister zu vertreiben.

In der ersten Etage geht es um Kunsthandwerk aus aller Welt: ein riesiger deutscher Bierkrug, die Bremer Stadtmusikanten, die Arche Noah und viele weitere Hühner waren zu der Zeit, als ich das Museum besuchte, zu sehen. Die Ausstellung im ersten Stock wechselt von Zeit zu Zeit. Es gibt noch viele weitere kleine Museen in dieser Gegend und auf dem Weg zum Museum kommt man an der Touristeninformation vorbei. Sie haben eine Karte speziell für diese Gegend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.