Sapporo Station: Zentralbahnhof und Shopping-Mekka

Die JR Sapporo Station ist ein zentraler Verkehrsknotenpunkt in Sapporo und die Station selbst ist mit mehreren Einkaufszentren verbunden. Zwei der U-Bahn-Linien (Toho und Namboku) halten ebenfalls dort.

Eines der Einkaufszentren ist das Stellar Place Center, das weihnachtlich geschmückt war und allen ein „very xmas“ wünschte. Der JR Tower hat eine Aussichtsplattform, die höher ist als die des Fernsehturms. Aber nachdem ich schon auf dem Fernsehturm war, hatte ich nicht das Bedürfnis, noch einmal zu zahlen.

Die regionale JR-Transportkarte ist die Kitaca, die der Suica in Tokio entspricht. Man lädt die Karte auf und kann dann den Nahverkehr bequemer nutzen. Ich finde das Kitaca-Tier niedlich, aber es sieht aus, als würde es einen am liebsten von hinten anspringen! Ich habe darüber nachgedacht, mir die Karte nur wegen des Tieres zu holen, aber in Sapporo würde ich sie sowieso nicht oft benutzen. Die U-Bahn ist bequemer und für Besucher ist der Tagespass für die U-Bahn (800 Yen an Wochentagen, 1000 Yen für U-Bahn+Bus) ein besseres Angebot. Ich habe meinen JR Rail Pass bei den JR-Bussen benutzt, als ich zum Historical Village fuhr.

Apropos süßes Zeug: Kiddy Land hat auch einen kleinen Laden am Bahnhof. Früher hatten sie einen großen Laden in der Omotesando-Straße in Tokio. Der Laden in Sapporo hatte viele „Girly-Bären“ – aber eigentlich kann man das meiste Spielzeug von Kiddy Land als „Girly“ bezeichnen.
Direkt neben dem Bahnhof ist ein Bic Camera Laden, der Konkurrent Yodobashi ist auf der anderen Seite des Bahnhofs gleich um die Ecke. Dort gibt es auch einen großen Kinokuniya-Buchladen. Sowohl Yodobashi als auch Bic Camera sind keine Discounter, die besten Angebote findet man normalerweise in kleineren Läden, die in einer Seitenstraße von Tokios Stadtteil Akihabara versteckt sind. Ich habe einmal etwa 20000 Yen gespart, als ich meine Videokamera gekauft habe.

Natürlich waren die Geschäfte in der Sapporo Station weihnachtlich geschmückt. Der Slogan des Stellar Place Centers war „Very Xmas“.

Einige der Dekorationen waren sehr schön, wie zum Beispiel dieses Weihnachtsschaf.

Auf der anderen Seite gab es diese Klon-Armee von Weihnachtsmännern – werden die in der gleichen Fabrik produziert wie die Sturmtruppen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.