Yurakucho Winter Illumination 2011-12

Zeit für ein neues Winterlichtfest, diesmal rund um den Bahnhof Yurakucho in Tokio. Dies ist eines der kleineren, die in einer Broschüre von Japan Rail beworben wird. Außerdem: Ich habe die Godzilla-Statue wieder besucht!

Yurakuchu ist nur wenige Gehminuten von der Tokyo Station entfernt und ist eine Haltestelle der Yamanote Linie. Sie befindet sich in einem riesigen Gewerbegebiet, das jede Nacht ein eigenes „Festival“ der Neonbeleuchtung bietet. Es ist eine Herausforderung, in einem solchen Lichtermeer aufzufallen, aber die Yurakucho Winter Illumination (bis 15. Januar) hat einen berühmten Sponsor. Können Sie erraten, welchen?

Ob es nun an Coca-Cola liegt oder nicht, die Farbe trägt dazu bei, dass sich diese Beleuchtung von den anderen abhebt. Ich gebe zu, dass es schön ist, eine andere Farbe anstelle des üblichen Gold, Weiß oder Blau zu sehen. Allerdings ist die Farbe die einzige Innovation dieses Festivals.

Was ist die besondere Qualität dieser Illumination neben der Farbe? Es ist der Standort. Nächsten Donnerstag (22.12.) startet die angekündigte Tokyo Lightopia in der Nähe der Tokyo Station. Außerdem gibt es in der Nähe der Yurakucho Station eine Menge Restaurants – nicht nur japanische, chinesische oder koreanische, sondern sogar deutsche!

Die Beleuchtung in der Nähe des Imperial Hotels (ebenfalls in der Broschüre erwähnt) war enttäuschend. Ich ging als nächstes zum Sony-Gebäude, das mit „Dream Xmas 2011“ warb. Deren Weihnachtsbaum sah eher aus wie ein Ei, aber sie hatten einen interaktiven Bildschirm/Webcam, der eine Menge japanischer Männer mittleren Alters dazu animierte, lustige Dinge davor zu tun, nur um eine digitale Reaktion zu bekommen.

Und da ich schon einmal in der Gegend war, dachte ich, dass ich Godzilla einen Besuch abstatten sollte. Das ist eine winzige Statue, nicht im Geringsten beängstigend und kann leicht übersehen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.